Christoph Kratky

o. Univ Prof. Christoph Kratky hat an der ETH Zürich Chemie studiert, war Postdoc an der Harvard University (USA), hat am Institut für Physikalische Chemie der Universität Graz die Arbeitsgruppe für Strukturbiologie aufgebaut und ist seit 1995 Lehrstuhlinhaber dieses Instituts. Er ist Träger zahlreicher Auszeichnungen und übt(e) wichtige Funktionen in wissenschafts- und forschungspolitischen Gremien aus: seit 2005 ist er Präsident des Wissenschaftsfonds (FWF). Forschungsinteressen: kristallographische Bestimmung der 3D-Strukturen biologisch relevanter Moleküle, Entwicklung neuartiger proteinkristallographischer Techniken.

http://strubi.uni-graz.at/

* 1946 in Graz
Ausbildung

-1965 Volksschule und Gymnasium in Graz
1966-1970 Diplomstudium Chemie an der ETH in Zürich
1971-1976 PhD Dissertation an der ETH Zürich (Anleitung: Prof. J.D. Dunitz)
1976-1977 Post-Doc, Max Kade Fellowship, Department of Chemistry, Harvard University, Cambridge, USA (Prof. Martin Karplus)
Berufliche Laufbahn
1977- 1995 Assistent am Institut für Physikalische Chemie, Universität Graz, Aufbau und Leitung einer Arbeitsgruppe für Strukturbiologie
1985 Habilitation für Physikalische Chemie, Universität Graz
1987 Forschungsaufenthalt: Max Planck Gesellschaft in Hamburg (strukturelle Molekularbiologie; Prof. Ada Yonath)
1994 Gastprofessor am Institut für Organische Chemie, Universität Innsbruck
1995- o. Univ. Prof und Lehrstuhlinhaber für Physikalische Chemie an der Karl Franzens Universität Graz
2003-2005 Kuratoriums-Mitglied des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
2005- Präsident des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
Auszeichnungen, Mitgliedschaften
1977 Silbermedaille der ETH Zürich
1986 Felix-Kuschenitz-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
1987 Sandoz-Preis
2001 Wirkliches Mitglied der ÖAW
Ausgewählte Funktionen
Österreichischer Vertreter im Scientific Council des Institut Laue-Langevin (ILL) in Grenoble, Frankreich; Vorsitzender des biology-subcommittees des ILL;  
Mitglied des Governing Boards von Science Europe  
Mitglied des life-science subcommittees der European Synchrotron Radiation Facility (ESRF) in Grenoble  
Forschungstätigkeit
Kristallographische Bestimmung der 3D-Struktur biologisch relevanter Moleküle (B-12-bindende Proteine, Enzyme des Lipidstoffwechsels, Enzyme mit potentieller Bedeutung für die industrielle Biokatalyse)  
Entwicklung neuartiger proteinkristallographischer Techniken  
Insgesamt 187 Publikationen (Originalarbeiten und Review-Artikel) in begutachteten internationalen Zeitschriften